MiraBot

Von Jugendlichen, für Jugendliche: Wie der Bot entstand

Was heute noch kaum vorstellbar ist, wird vielleicht schon bald zur Realität: Gemeinsam mit  den Erwachsenen von morgen haben wir uns Gedanken über die Zukunft der Medizin gemacht und diskutierten in Schulklassen über spannende Zukunftsszenarien.

Dabei stellten Jugendliche wichtige Fragen – und erweiterten gleichzeitig ihre Gesundheitskompetenz.

Know-How für die Zukunft 

Die daraus gewonnen Erkenntnisse ließen wir in die Entwicklung unseres innovativen Projekts einfließen – und steigerten gleichzeitig die Health Literacy jedes einzelnen.

Eine Gruppe Schüler stehen vor der Tafel und präsentieren ihre Ergebnisse auf einem Plakat
Schüler sitzen auf Sesseln die in Reihen aufgestellt wurden
Die Projektleiterin erklärt den MiraBot und das Projekt
Schüler stehen in einer Gruppe zusammen
Schüler sitzen bei einer Gruppenarbeit zusammen
Zwei Schüler schauen bei einer Gruppenarbeit auf ein Smartphone
Die Projektverantwortliche steht vor der Tafel und erklärt das Projekt
Eine Schülerin gestaltet ein Plakat
Schüler sitzen in einer Gruppe an einem Tisch
Blick von hinten durch einen Klassenraum. Schüler sitzen in den Reihen.
Schülerinnen bei einer Gruppenarbeit
Ein Laptop zeigt die Präsentation. Schüler schauen auf die Projektion.

Wir waren in Schulklassen 

Was interessiert Schülerinnen und Schüler zum Thema Zukunft der Medizin? Welche Fragen haben sie? Was wünschen sie sich – oder auch nicht? Gemeinsam mit Jugendlichen erarbeiteten wir die Grundlagen für einen Bot, der Antworten zu spannenden Gesundheitsthemen gibt.

1

Schüler diskutierten über Szenarien

Mit Schülern und Lehrern diskutierten wir mögliche Szenarien zur Zukunft der Medizin.

2

Informationen flossen in Bot-Logik ein

Die daraus gewonnenen Informationen, Meinungen und der Wissensstand der Jugendlichen fließt in die Bot-Logik ein.

3

Schüler testeten den Bot-Prototypen

Schüler testeten den Bot-Prototypen und gaben Input zur Bot-Tonality.

4

Das Projekt wurde öffentlich präsentiert

Das Projekt und der Bot wurden im Rahmen eines Events öffentlich präsentiert.

Das Ergebnis: Ein Bot für alle

Fragen zur Zukunft der Medizin? MiraBot hat die wichtigsten Antworten

Ob BigData, Ethik oder Diagnose: Auf Basis der mit den Jugendlichen erarbeiteten Themenbereiche hat MiraBot auf wichtige Fragen schon heute Antworten – und macht damit jeden fit für die Medizin von morgen.

Klingt spannend? Ist es auch! Überzeuge dich selbst, sprich mit MiraBot über unterschiedliche Szenarien und finde heraus, welcher Zukunftstyp du bist. Vertrauensvoller Healthguru, neugieriger Stratege, stabile Controlbase oder doch das große Maybe …

Zukunfts-Szenarien

1. Der Gentest für eure Kinder

Ein Unternehmen bietet spezielle Gentests an, um herauszufinden, ob dein Partner genetisch gut zu dir passt, insbesondere dann, wenn ihr einmal Kinder wollt. Wenn du einverstanden bist, dass sie deine Daten für weitere Projekte oder Forschung verwenden, müsstest du für diesen Gentest nicht zahlen. Würdest du diesen Test machen?

Zukunfts-Szenarien

2. Arzt vs. Maschine

Jemand sagt dir, dass in Zukunft alle deine Daten von Maschinen und Computern analysiert werden. Du wirst jederzeit per Smartphone Zugriff auf die aktuellen Gesundheitsdaten, Krankheiten und Therapien haben. Der Beruf der Ärztin/des Arztes wird sich ändern. Was denkst du, wer entscheidet in der Zukunft eher welches Medikament/welche Therapie du bekommst, wenn du krank bist?

Zukunfts-Szenarien

3. Individuelle Versicherung

Deine Eltern bekommen von der (staatlichen) Versicherung eine Info, dass sie für dich einen höheren Versicherungsbeitrag zahlen müssen, weil du laut deiner App nicht mehr so viel Sport betreibst, dich nicht mehr so gesund ernährst und öfter mal mit Freunden unterwegs bist. Ist das Verhalten der Versicherung fair?

Zukunfts-Szenarien

4. Erbkrankheiten testen

In deiner Großfamilie ist eine bestimmte genetische Erkrankung (Chorea Huntington) schon zweimal aufgetreten. Diese Krankheit führt dazu, dass der Betroffene mit ca. 45 erkrankt und sehr früh verstirbt. Dein Arzt fragt dich, ob Du einen Gentest machen willst, um zu schauen, ob bei Dir auch die Erkrankung ausbrechen wird. Allerdings gibt es - derzeit noch - keine erfolgreiche Therapie in diesem Fall. Wie entscheidest du dich? Möchtest du es wissen?

Zukunfts-Szenarien

5. Smart Data

Um eine präzise Behandlung für deine Krankheit zu finden, fragt dich deine Ärztin, ob sie zu Analysezwecke medizinische Daten von dir wie z.B. Geschlecht, Alter, Genanalyse, Medikamente, Erkrankungen in deiner Familie etc. in eine Cloud mit medizinischen Daten aus der ganzen Welt spielen darf. Aufbauend auf den Ergebnissen und Matches, die sie zurück bekommt, kann sie dann eine genau für dich passende Therapie ausarbeiten.
 Vorausgesetzt alle strenge Datenschutzrichtlinien werden eingehalten. Würdest du grundsätzlich deine Daten in die Cloud stellen lassen?

Alle Zukunftstypen im Überblick:

Der vertrauensvolle Healthguru

mehr anzeigen

Der neugierige Stratege

mehr anzeigen

Die stabile Controlbase

mehr anzeigen

Das große Maybe

mehr anzeigen

Und wer bist du?

Sprich mit Mira über spannende Szenarien und finde heraus, welcher Zukunftstyp du bist: Vertrauensvoll wie der Healthguru, neugierig mit passender Strategie im Hinterkopf, stabil in deiner Controlbase oder doch das unentschlossene Maybe?